hier wird gemotzt und gel(i)ebt

Auf den Spuren der Dinosaurier

Auf den Spuren der Dinosaurier

Es begann mit einem Buch aus der Bibliothek. Freddie kam mit ihm nach hause – es war schwer und eigentlich viel zu groß. Es rutschte ihm fast aus den Händen. Aber sein Lächeln war es ebenso. Riesengroß.

In dem Buch ging es um Dinosaurier und da es kompatibel mit einem elektronischen Stift war, hörte er sich die Texte immer und immer wieder an. Zum Glück, denn die Dinosauriernamen sind ja teilweise so was von kompliziert. Jedoch scheint er nicht alles verstanden zu haben.

Aber nun gut. Die Begeisterung stieg und stieg und da es in dem Buch auch um Ausgrabungen und Skelette in Museen ging, wollte ich auch mit ihm dahin. Quasi alles live und in Farbe betrachten.

Das Naturkundemuseum in Berlin

Wer mit Kindern in Berlin ist, kommt um das Naturkundemuseum nicht rum. Schon der Eingangsbereich lässt Kinder staunen. Freddies erstes Wort beim Betreten: WOW! Das sagt wohl vieles, wenn nicht gar alles. Und ja, Recht hat er. Hier steht das weltweit größte Dinosaurierskelett- ein Brachiosaurus.

Naturkundemuseum Berlin

Die Skelette reichen bis knapp unter die Decke und was ich besonders schön finde, die Kinder können sehr dicht ran. Der Vergleich der Hände bzw Pfoten beeindruckt, auch mich.

In dem großen Raum stehen nicht nur Skelette mit Erläuterungen auf Tafeln, sondern auch kleine Monitore. Auf denen können Kinder sehen, wie die Dinos früher aussahen – also in Farbe und wie sie gelebt haben. War er ein Fleisch- oder Pflanzenfresser?

Naturkundemuseum Berlin

Auch die Ferngläser laden zum Eintauchen in die Dinowelt ein. Immerhin sind sie seit 65 Millionen ausgestorben, doch in dem Raum kann man sich das Damals sehr gut vorstellen. Alleine die Größe der Tiere.

In einem weiteren Raum ist auch Tristan Otto zu bestaunen. Der Tyrannosaurus Rex stammt aus Montana und beeindruckt ebenfalls durch Größe und Einzelheiten.

Führungen im Naturkundemuseum

Das Naturkundemuseum bietet regelmäßig Führungen für Kinder an, meist mit einem thematischen Schwerpunkt. Ein Blick auf die Homepage lohnt sich also.

Wer alleine durch das Museum gehen möchte, kann das natürlich tun. Wir haben auch auf den Audio Guide verzichtet. Er könnte für größere Kinder aber durchaus interessant sein.

Und was gibt es noch?

Auf 6.600 Quadratmetern gibt es zusätzlich zu den Skeletten der Dinosaurier auch Gesteine, ausgestopfte Tiere und konservierte Fische zu sehen. Kinder können etwas über die Planeten lernen und, was ich besonders gut finde, immer wieder werden sie mit einbezogen. Animationen auf Bildschirmen wecken das Interesse.

Naturkundemuseum Berlin

Preise Naturkundemuseum

Erwachsene zahlen 8 Euro Eintritt, Kinder bis einschließlich zur Einschulung sind frei. Das ermäßigte Ticket kostet 5 Euro. Es gibt aber auch ein Familienticket.

Öffnungszeiten Naturkundemuseum

Montags geschlossen
Dienstag – Freitag 9:30 – 18:00 Uhr
Samstag / Sonntag / Feiertag 10:00 – 18:00 Uhr

Good to know

Ihr kommt gut mit dem Kinderwagen durch das Museum. Es gibt Fahrstühle und die Gänge sind breit genug. Ich habe sogar schon Familien mit Bollerwagen gesehen.

Es gibt auch ein Museumscafe – in das haben wir es aber noch nie geschafft. Wir waren ein paar Gehminuten entfernt essen, ohne den Museumstrubel, nämlich beim Bäcker Steinecke essen. Er liegt zwischen Museum und Nordbahnhof – also ein Fußweg von knapp 10 Minuten. Neben den üblichen Bäckerprodukten gibt es dort auch ein Mittagsgericht und eine Spielecke.

Fazit

Dinofans werden das Museum lieben, aber auch die anderen Tiere interessant finden. Meine Tochter hat sich besonders für die Glitzerfarben der Steine begeistert. Wir waren schon ein paar Mal da, aber nie länger als zwei Stunden. Perfekt für einen Kurzausflug.

Schreibt mir gerne, wie euch das Museum gefallen hat oder, falls ihr es schon kennt, wie ihr es findet.

Viel Spaß, Eure Jette!



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*