hier wird gemotzt und gel(i)ebt

„Hiermit kündige ich meine Elternzeit“

„Hiermit kündige ich meine Elternzeit“

Nun ist es offiziell. Ich habe meine Elternzeit gekündigt und werde zum 1. Januar 2016 wieder ins Berufsleben einsteigen. Als Zweifachmama. Vollzeit. Puh. Ich habe ziemlichen Respekt vor dem was da auf mich zukommt. So richtig vorstellen kann ich mir das noch nicht.

Geplant ist es so: Um sechs Uhr vor den Kindern aufstehen und mich fertig machen. Wahrscheinlich schon der erste Denkfehler und die Kinder werden übermüdet quengelnd bis heulend am Badewannenrand stehen.

Danach Frühstück vorbereiten. Also Schüsseln mit Kellogs und Milch füllen.

Die friedlich schlummernden Kinder wecken und anziehen. Inklusive Diskussionen darüber was man anzieht und wie doof das aussieht.

Lachen oder weinen – Abschied der Kinder?

Gemeinsames Frühstücken, bevor ich um halb acht das Haus verlasse. Wahrscheinlich werden die Kinder heulend am Türrahmen stehen. Der Beste dankt es mir lächelnd.

Um 8 Uhr mit sauberen Klamotten und guter Laune im Büro ankommen. Soviel Witz schaffe ich selten in einen Satz unterzubringen.

Nach getaner Arbeit geht es um 16 Uhr zur Kita, wo ich die beiden Kinder um 16.30 Uhr abhole.

Dann ab nach hause und mit dem Hund raus gehen.

Voller Energie und Lust bereite ich das Abendbrot vor. Natürlich wird frisch und Bio gekocht. Nebenbei lese ich den Kindern etwas vor, erkläre die politische Lage und spiele verstecken mit ihnen.

Glücklich und ohne weitere Heulereien gehen die Kinder selbstständig gegen 19 Uhr ins Bett und ich kann den Feierabend genießen, da sich der Haushalt ja von alleine macht bei uns.

Klingt doch gar nicht so schlimm. Jetzt  muss ich nur noch entscheiden, an welchen Abenden ich Yoga mache.

Voller Hoffnung, eure Jette!



0 thoughts on “„Hiermit kündige ich meine Elternzeit“”

  • :D.
    Mein Kind hat driver tatsächlich brav geschlafen während ich Pfannkuchen gebacken habe. Ich habe sie dann schlafenderweise angezogen um das Quengeln gegen das leidige Anziehen zu umgehen. Dabei wachte sie dann beim Pullover gutgelaunt auf und wollte kuscheln oder spielen und danach frühstücken. Das war zwar leider nur eine Phase aber sie war wahr :D.

  • Der Artikel ist so wunderbar geschrieben und dabei so nah an der Realität! Unglaublich 😀 Mir geht es ähnlich, meine Elternzeit ist Anfang des Jahres vorbei und mir graut vor dem Einstieg… Alles Gute!

  • Absolut solider Plan, liebe Jette!
    Nee, wirklich…richtig gut durchdacht…seh da überhaupt keine Schwierigkeiten auf dich zukommen…und die Hoffnung stirbt, bekanntlich, zuletzt…;)
    Liebste Grüße, Claudia (die auch auch immer ab Punkt 19:00 Uhr ihren Feierabend in vollen Zügen genießt…..nicht) möp

  • Respekt vor der Entscheidung wieder Vollzeit ins Berufsleben zurückzukehren! In Sachen Zeitmanagement kann Müttern keiner etwas vormachen. 🙂

    Liebste Grüße,
    Jasmin

    • Das stimmt. Koordinieren und Organisieren sind unsere Superkräfte. Ich bin ja nicht alleine. Mein Freund bringt die Kinder morgens und hilft viel im Haushalt. Wir probieren es einfach. Es ist ja nicht in Stein gemeißelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*