hier wird gemotzt und gel(i)ebt

Mamas, gönnt euch eine Pause!

Foto(27)Momentan schreiben viele über ihren Alltag mit Kindern. Über die Probleme, über die Momente, in denen sie sich nicht als gute Mutter fühlen (Susanne von geborgen-wachsen.de, Katarina von blogprinzessin.de).

Warum wir uns schlecht fühlen? Weil wir lauter reden als wir wollen. Weil wir ungeduldiger sind als wir es uns vorgenommen haben. Weil wir zu wenig Zeit haben. Lesenswert ist dazu die Antwort von Hebamme Anja. Denn die Zeit ist halt manchmal knapp, weil wir noch den Haushalt machen oder den Kindern was zu essen.

Doch was tun? Bis zehn zählen? Ich bevorzuge Kuchen. So richtig guten Kuchen, mit ungehörig vielen Kalorien!

Freut euch nicht schon am Morgen (oft reicht ja schon ein Frühstück mit Kindern um genervt zu sein) auf das Bad am Abend. Denn sind wir realistisch: Die Kinder werden sich genau an diesem Abend nicht pünktlich ins Bett bringen lassen. Im Gegenteil: Es wird gefühlt extra lange dauern und deshalb werdet ihr auch mit einschlafen.

Ich versuche mir kleine Inseln am Tag schaffen. Das sind Dinge, die nur wenige Minuten dauern, aber einen nachhaltigen Effekt haben. Kuchen essen, heiß duschen, eine Gesichtsmaske, zum Lieblingslied durch die Wohnung tanzen, online shoppen gehen oder ein paar Seiten in einem Buch lessen.

Was ihr lieber nicht machen solltet: Nägel lackieren. Ich verspreche euch, die Kinder wollen auf jeden Fall während dessen auf den Arm genommen werden. Resultat: nicht alle Nägel sind lackiert oder trocken. Film gucken – außer euch interessiert das Ende eh nicht. Haare färben oder eine Freundin anrufen.

Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht? Was ist euer „Rezept“ um möglichst gelassen in stressigen Situationen reagieren zu können?

Ich bin gespannt, Eure Jette!



0 thoughts on “Mamas, gönnt euch eine Pause!”

  • ich mach es ähnlich wie du. mir meine kleinen auszeiten nehmen. und wenn ich total genervt bin, eifnach mal das kind in arm nehmen und festdrücken. aber ohne zucker geht kein tag rum 😛

  • Wenn es ganz dicke kommt, geht meine Kleine zur Oma. Eine Zeit lang bin ich morgens früher hoch, um den ersten Tee in Ruhe zu genießen. Macht auch richtig entspannt. Egal, was ich im Fernsehen schaue, alles wird aufgenommen. So habe ich mit meiner Kleinen abends genug Zeit für das Zu-Bett-Geh-Ritual.

    Und wenn echt alles nervt? Dann machen wir zusammen eine Auszeit. Mit Tee und Kakao und evtl auch Keksen für uns Beide. Kuschelnd auf dem Sofa lässt sich so einiges an Spannung wieder rausnehmen. Klappt bei uns auch unterwegs im Café.

    LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*