Ein Familienblog aus Berlin. Hier wird gemotzt und gel(i)ebt

Was machst du eigentlich den ganzen Tag?

Was machst du eigentlich den ganzen Tag?

Heute ist nicht nur der 5. November, also Zeit euch mit durch den Tag zu nehmen, heute ist auch der erste Arbeitstag nach nach zwei Wochen Urlaub. Meine innere Uhr weckt mich noch vor dem gestellten Wecker. Oder sind es doch die Kinder, die diese Nacht besonders viel Körperkontakt suchen?

Duschen, frühstücken, mit dem Hund gehen, Melina zur Schule bringen und dann selber zur Arbeit fahren. Das Wetter ist so schön, dass ich die Wege noch mit dem Fahrrad zurück legen kann.

Mein Arbeitstag hielt eigentlich spannende Termine bereit. Pressekonferenzen von Angela Merkel und Andrea Nahles, spontan auch von Horst Seehofer zum Fall Maaßen. Jedoch waren sie weder überraschend noch interessant. Schade.

Nach der Arbeit ist vor dem Abholmarathon. Ich hole auf dem Rückweg direkt Melina ab. Dann fahren wir nach Hause, holen Hund Herrmann und machen uns auf den Weg in die Kita. Unterwegs bringe ich noch zwei Pakete für Leser weg, die etwas bei mit gewonnen haben. Auch beim Kinderarzt erreiche ich jemanden und kann einen Termin für Bosses U7 machen.

Die Kinder, der Hund und ich genießen das gute Wetter. Hungrig einigen wir uns auf Kartoffelpüree, Spinat und Fischstäbchen. Es schmeckt.

Wir basteln noch mit Bügelperlen, räumen auf und kuscheln uns aufs Sofa. Wie war euer Tag?

Mehr #wmdedgt findet ihr hier.



2 thoughts on “Was machst du eigentlich den ganzen Tag?”

  • Hallo,
    Ich finde es toll, dass Sie uns in so schönen kappen Worten an Ihrem Tag teil haben lassen. Meine Tage sehen ähnlich aus. Früh zur Kita alle Kinder wegbringen (noch gibt es kein Schulkind) dann zur Arbeit und nach Arbeit wieder zur Kita Kinder abholen. Zuhause dann je nach Wetter noch in Garten spielen oder sonst drin beschäftigen mit Basteln/Malen o.ä.
    Mich würde einmal interessieren ob Herrmann den ganzen Tag alleine zu Hause ist oder ob es Jemanden gibt der einmal am Tag noch mit ihm rausgeht. Hier wird der Wunsch nach einem Hund immer größer, aber ich weiß einfach nicht, wie ich diesen noch bei uns integrieren soll 🤔
    Liebe Grüße Lisa

    • Hi Lisa, mein Freund arbeitet vormittags oft von zu Hause. So ist Herrmann nur zwei oder drei Stunden alleine. Das geht. Allerdings lasse ich ihn nachmittags dann nicht noch mal alleine-das schränkt die Freizeitaktivitäten mit den Kindern natürlich ein. Spielplatz, Museum, Bobliothel und Co gehen nur ohne Hund. Gut planen muss man auch, wenn Feste in der Kita/Schule anstehen. Und, egal wie das Wetter ist -man muss immer raus. Im Zweifel auch die Kinder im Dauerregen oder bei Minusgraden. Dinge, die nicht gegen einen Hund sprechen, aber die zumindest bedacht werden sollten. Alles Liebe!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*