Ein Familienblog aus Berlin: Alltag mit drei Kindern, Job und Hund. Hier wird gemotzt und gel(i)ebt.

1000 Fragen an mich #14

1000 Fragen an mich #14

Bei dieser Fragerunde habe ich gemerkt, wie mich meine Kinder verändert haben. Sie haben mich zu einem besseren Menschen gemacht, mich geerdet. Verrückt, was so kleine Wesen für große Taten vollbringen können.

261: Über welche Themen unterhälst du dich am liebsten?
Ich rede gerne über Persönliches: peinliche Geschichten von früher, aktuelles oder Pläne für die Zukunft. Aber auch Themen wie Essen, Wetter und gute Musik dürfen nicht zu kurz kommen.

262: Kannst du leicht Fehler eingestehen?
Ja, zumindest mir gegenüber ;).

263: Was möchtest du nie mehr tun?
Ich möchte nie mehr umziehen. Das ist natürlich unwahrscheinlich, aber so gerne wie ich auspacke und neu einrichte, so ungerne mag ich den Papierkram, den Dreck, die Suche und das Ausmisten.

264: Wie ist dein Gemütszustand üblicherweise?
Fröhlich. Natürlich ist hier nicht immer alles toll, aber Dinge, die ich nicht ändern kann (wie eine Nacht mit wenig Schlaf), belasten mich nicht. Probleme versuche ich zu lösen und schon der Weg dahin entlastet mich. Meine Dankbarkeit für drei gesunde Kinder reicht aus um mich zu erden und lächeln zu lassen.

265: Sagst du immer die Wahrheit?
Ja. Sollte die unangemessen sein schweige ich.

266: Was bedeutet Musik für dich?
Unabhängigkeit. Ich liebe es Musik laut zu hören und mitzusingen und ich weiß noch, wie ich das erste Mal ohne Baby war und sofort die Box laut aufdrehte. Wurde übrigens zum Ritual. Immer wenn der Beste mit Melina spazieren ging, tanzte ich zu viel zu lauter Musik durch die Wohnung.

267: Hast du schon einmal einen Weinkrampf vorgetäuscht?
Nein.

268: Arbeitest du gern im Team oder lieber allein?
Im Team, ganz klar.

269: Welchen Fehler verzeihst du dir immer noch nicht?
Mh. Ich kann anderen ziemlich gut verzeihen und mir zum Glück auch.

270: Welche Verliebtheit, die du empfindest, verstehst du selbst nicht?
Fällt mir keine ein.

271: Denkst du intensiv genug über das Leben nach?
Ja, was aber nicht heißt, dass ich ständig alles hinterfrage.

272: Fühlst du dich manchen Leuten gegenüber sehr unsicher?
Ja.

273: Bist du autoritätsgläubig?
Nein.

274: Bist du gern allein?
Ja. Seit dem ich drei Kinder habe, kann ich Ruhe sehr gut genießen. Das war früher anders.

275: Welche eigenen Interessen hast du durchgesetzt?
Wem gegenüber?

276: Welchen guten Zweck förderst du?
Wir spenden zu Weihnachten immer etwas für Kinder und für Tiere.

277: Wie sieht dein Traumhaus aus?
Skandinavischer Stil, hell im Grünen.

278: Machst du leicht Versprechungen?
Ja. Ich bin leicht zu begeistern und möchte gerne immer helfen.

279: Wie weit gehst du für Geld?
So weit, wie ich es mit meinen moralischen Grundsätzen vereinbaren kann.

280: Bist du häufig eigensinnig, auch wenn es zu deinem Nachteil ist?
Ich hoffe doch nicht.

Ihr habt Lust auf mehr Fragen beziehungsweise mehr Antworten? Dann schaut mal hier nach.

Ein schönes Wochenende wünscht Euch, Eure Jette!



2 thoughts on “1000 Fragen an mich #14”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*