Ein Familienblog aus Berlin. Hier wird gemotzt und gel(i)ebt

1000 Fragen an mich #13

1000 Fragen an mich #13

Es ist Samstag, es ist Zeit für 1000 Fragen an mich. Ich hoffe, ihr habt noch Lust?!

241: Fühlst du dich im Leben zu etwas berufen?
Nein. Müsste ich?

242: Bist du nach etwas süchtig?
Kaffee.

243: Wessen Tod hat dich am meisten berührt?
Den meines Papas.

244: Wie würde der Titel deiner Autobiografie lauten?
“Es war keine Absicht” – mein häufigster Satz.

245: In welchem Maße entsprichst du bereits der Person, die du sein möchtest?
In einem guten Maße, aber da ist noch Luft nach oben.

246: Wann muss man eine Beziehung beenden?
Wenn man den anderen nicht mehr küssen möchte.

247: Wie wichtig ist dir deine Arbeit?
Sehr wichtig. Ich gehe gerne zur Arbeit und freue mich auf den Wiedereinstieg.

248:Was würdest du gern gut beherrschen?
Ich würde gerne Gitarre spielen können. Ich hatte mir sogar mal eine gekauft, inklusive Übungsheft. Aber dabei blieb es dann auch: dem Besitzen. Inzwischen habe ich sie der Kita geschenkt, da wird sie wenigsten bespielt.

249: Glaubst du, dass Geld glücklich macht?
Ja. Viele Sorgen fallen weg und man kann sich auf andere Dinge konzentrieren. Geld alleine macht allerdings nicht glücklich – in Kombination schon.

250: Würdest du dich heute wieder für deinen Partner entscheiden?
Aber so was von.

251: In welcher Sportart bist du deiner Meinung nach gut?
(lacht herzhaft)

252: Heuchelst du häufig Interesse?
Nein.

253: Kannst du gut Geschichten erzählen?
Ja.

254: Wem gönnst du nur das Allerbeste?
Meinen Kindern.

255: Was hast du zu deinem eigenen Bedauern verpasst?

Ich wäre gerne bei Melina gewesen, als sie ihr Seepferdchen geschafft hat.

256: Kannst du dich gut ablenken?
Geht so. Die Gedanken bekomme ich nur schwer gelenkt.

257: In welcher Kleidung fühlst du dich am wohlsten?
In Kleidern. Ich finde, dass sie sehr gut kaschieren.

258: Wovon hast du geglaubt, dass es dir nie passieren würde?
Ich hätte nie gedacht, dass ich jemanden, der mir Schlaf und Selbstbestimmung raubt, mich an meine Grenzen bringt, mich auch so glücklich machen kann: meine Kinder.

259: Würdest du gern zum anderen Geschlecht gehören?
Nein, ich bin gerne eine Frau.

260: Wer nervt dich gelegentlich?
Ich mich selber.

Ihr habt Lust auf mehr? Dann lest gerne hier weiter.

Ein schönes Osterwochenende wünsche ich euch, Eure Jette!



1 thought on “1000 Fragen an mich #13”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*