Ein Familienblog aus Berlin. Hier wird gemotzt und gel(i)ebt

1000 Fragen an mich #12

1000 Fragen an mich #12

Mein Lieblingsgeräusch, meine Jugendsünde und welche Anekdote über mich gerne erzählt wird? Darum geht es im 12. Teil der 1000-Fragen-an-mich-Challenge.

221: Gibt es Freundschaft auf den ersten Blick?
Oh ja, ist ja auch eine Art von Liebe, oder?

222: Gönnst du dir selbst regelmäßig eine Pause?
Jeden Tag – mit Kaffee und guter Musik.

223: Bist du jemals verliebt gewesen, ohne es zu wollen?
Nein, ich “durfte” immer lieben, wen ich wann wollte. Aber wer bestimmt eigentlich dieses “dürfen”?

224: Steckst du Menschen in Schubladen?
Zum Glück immer seltener.

225: Welches Geräusch magst du?
Das Geräusch der Kaffeemaschine. Jeden Morgen und am Nachmittag und dann dieser Duft. Ihr entschuldigt mich?

226: Wann warst du am glücklichsten?
Genau drei mal: Immer nach den Geburten, als ich meine Kinder das erste Mal im Arm hielt. Ein unbeschreibliches Gefühl – ein Mix aus erschöpft sein oder sehr sehr glücklich.

227: Mit wem bist du gern zusammen?
Mit meinem Freund.

228: Willst du immer alles erklären?
Ja. Zum Leidwesen meiner Mitmenschen. Denn bei Streit  heißt das gerne auch mal, immer das letzte Wort haben zu wollen.

229: Wann hast du zuletzt deine Angst überwunden?
Ist mir nicht bewusst.

230: Was war deine größte Jugendsünde?
Meine größte Jugendsünde? Wahrscheinlich das jahrelange rauchen.

231: Was willst du einfach nicht einsehen?
Das ich meiner Mama jetzt schon sehr ähnlich bin.

232: Welche Anekdote über dich hörst du noch häufig?
Als ich heraus fand, dass es keinen Weihnachtsmann gibt, sondern meine Eltern die Geschenke kaufen, fing ich an zu suchen. Ich suchte nach Geschenken – überall. Und natürlich fand ich sie im Kleiderschrank. Da verstecke ich die für meine Kinder übrigens auch. Naja, sie waren noch nicht eingepackt und ich habe schon mal alles fleißig beäugt und so weit wie möglich getestet. Am 24. Dezember war ich dann so aufgeregt, obwohl ich ja wusste was ich bekomme, dass ich nur im Bett lag und mich ständig übergab. Ja, ich und meine neugierige Nase. Aber diese Geschichte höre ich sehr oft.

233: Welchen Tag in deinem Leben würdest du gerne noch einmal erleben?
Als ich mit meinen Eltern und Melina kurz vor ihren zweiten Geburtstag im Naturkundemuseum war. Es war so schön da mit ihnen, Melina strahlte und staunte wegen der Dinosaurier. Anschließend fuhren wir mit dem Boot über die Spree. Der Tag war toll und ich würde ihn gerne noch mal erleben.

234: Hättest du lieber mehr Zeit oder mehr Geld?
Mehr Zeit, um mehr Geld zu verdienen. Scherz.

235: Würdest du gern in die Zukunft schauen können?
Nein, ich mag das Unbekannte und das Gefühl, selbst beeinflussen zu können.

236: Kannst du gut deine Grenzen definieren?
Nicht immer.

237: Bist du jemals in eine gefährliche Situation geraten?
Ja, als mich ein Kleintransporter auf meinem Rollern übersah.

238: Hast du einen Tick?
Ich mag es nicht Löffel abzulecken, mit denen ich vorher Joghurt oder so umgerührt habe.

239: Ist Glück ein Ziel oder eine Momentaufnahme?
Eine Momentaufnahme.

240: Mit wem würdest du deine letzten Minuten verbringen wollen?
Mit meiner Familie.

Neugierig geworden? Dann schaut mal hier, da gibt es Teil 11.

Ein schönes Wochenende wünscht Euch, Eure Jette!



1 thought on “1000 Fragen an mich #12”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


Diese Website speichert einige User-Daten.Mit dem Surfen auf motzmama.de erklären Sie sich damit einverstanden.
248