hier wird gemotzt und gel(i)ebt

Lesen macht stolz!

Lesen macht stolz!

Ich war so stolz, damals in der 5. Klasse. Beim Vorlesewettbewerb an meiner Schule hatte ich den ersten Platz belegt. Ich mit meinem Buch, welches ich alleine ausgesucht habe. Es war natürlich Pippi Langstrumpf. Ich liebe die Geschichten des rothaarigen Mädchens bis heute. Mein Oma schenkte sie mir als Triologie und ich habe sie bis heute. Auch Melina besitzt schon diverse Pippi-Bücher von Astrid Lindgren.

Bücherregal für Kinder, DIY, Pippi Langstrumpf

Ich weiß noch, wie ich damals stundenlang übte, meine Stimme zu verstellen. Ich wollte die anderen anstecken, ich wollte ihnen zeigen, dass Lesen und Pippi echt cool sind. Und ich als den Wettbewerb gewann, dachte ich, genau das geschafft zu haben.

Warum ich meinen Kindern abends vorlese

Wenn ich abends meinen Kindern vorlese, fühle ich mich manchmal zurück versetzt in die Wettbewerbssituation. Ich möchte ihnen bunte Welten zeigen, über witzige Feen lachen oder mit traurigen Monstern mitleiden. Aber vor allem möchte ich, dass sie abtauchen und entspannen. Das war und ist Lesen für mich bis heute. Entspannung. Diese andere Welt, versteckt in den Seiten und sich nur nach und nach offenbarend, steckt mich bei guten Büchern immer und immer wieder an.

Heute ist Vorlesetag an deutschen Schulen und wie schon seit einigen Jahren liest auch der Beste wieder an einer Grundschule vor. Einmal durfte ich ihn vertreten. Es ist wirklich zauberhaft, wie die Kinder einem folgen und wie neugierig sie sind. Durch ein bisschen Interaktion (malen oder Fragen zu der Geschichte stellen) hatte ich ein sehr aktive Lesestunde.

Lesen muss nichts einseitiges sein. Ich lese, du hörst zu. Manchmal fährt Freddie mit dem Auto nebenbei ein Rennen oder Melina flechtet ihrem Pony die Haare. Aber lasst euch nicht täuschen, sie hören trotzdem zu.

Bücher für Geschwisterkinder

Die Auswahl an Büchern ist nicht nur groß, sondern auch einfach schon unüberschaubar. Unsere Abendroutine variiert. Mal lese ich Freddie und der Beste Melina vor, mal einer beiden Kindern. Deshalb möchte ich euch nun unsere schönsten Bücher vorstellen, die 3- und 5-Jährigen gefällt.

Ein absoluter Dauerbrenner sind hier die Bücher von Aaron Becker. “Die Reise”, “Die Suche” und “Die Rückkehr” gehören zusammen. Es geht um ein Mädchen, welches mit einem Zauberstift eine Tür an die Wand malt und so in eine fremde Welt gelangt. Diese ist spannend aber auch nicht ungefährlich. Das Besondere an den Büchern: Es gibt keinen Text. Als Vorleser kann man die Geschichte also gut dem Alter der zuhörenden Kinder anpassen und die Geschichte wird somit auch jedes Mal anderes erzählt. Unseren gefällt das so gut, dass sie es sich immer wieder wünschen. Und Melina hat sie auch schon mal Bosse vorgelesen.

Henriette Bimmelbahn, Buch mit Reimen

“Henriette heißt die nette, alte kleine Bimmelbahn. Henriette, Henriette fuhr noch nie nach einem Plan.” Unser zweiter Dauerbrenner hier ist dieses Buch: “Henriette Bimmelbahn und ihre Freunde” von James  Krüss. Alle vier Geschichten (Der kleine Doppeldecker, die ganz besonders nette Straßenbahn, Der blaue Autobus) sind in Reimform und sehr niedlich für Kinder geschrieben. Meine sprechen gerne mit und obwohl sie viele Strophen schon in und auswendig können, lesen wir das Buch abends immer noch. Vielleicht liegt es auch an den schönen Illustrationen.

Welche Bücher sind bei euch nicht mehr weg zudenken?

Liebe Grüße, Eure Jette!



2 thoughts on “Lesen macht stolz!”

  • Der Grüffelo und das Grüffelokind — Julia Donaldson
    Für Hund und Katz ist auch noch Platz — Julia Donaldson
    Gackitas Ei — Elisabeth Stiemert/Antonella Bolliger—Savelli
    Königin Gisela — Nikolaus Heidelbach
    Kleine Katzenwelt von Erwin Moser

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*