hier wird gemotzt und gel(i)ebt

Ein Zimmer, zwei Jungs – hier herrscht Ordnung

Ein Zimmer, zwei Jungs – hier herrscht Ordnung

Freddie und Bosse teilen sich ein Zimmer. Der Altersunterschied beträgt 2 1/2 Jahre und wir werden  mal sehen, ob und wie lange es gut geht. Noch robbt der Babysohn nur und schläft bei uns im Familienbett.

Im Hochbett schläft Freddie oben. Darauf ist er sehr stolz. Während er es sich mit Kissen und Kuscheltieren gemütlich gemacht hat, habe ich ihm, wie Melina auch, ein Körbchen am Kopfteil angebracht.

Darin verstaut er seinen Mp3-Player, Kuscheltiere, kleine Autos oder so. Daneben hängt ein Gewürzregal von Ikea. Weil die Farben rot, grün und gelb oft vertreten sind im Zimmer, habe ich es rot lackiert.

Unten im Hochbett soll später Bosse schlafen. Noch ist es aber unsere Kuschel- und Leseecke. Deshalb sind dort auch diverse Bücher zu finden. Aktuell fürchten sich die Kinder vor Wölfen. Somit muss auch das Kuscheltier da unten verweilen und darf in keinem Bett der Kinder schlafen.

Vor dem großen Fenster steht der Maltisch mit drei Stühlen. Die Kombination habe ich bei Ikea gefunden und finde sie toll, weil in dem Tisch Stauraum für Blätter und Stifte sind. Denn so wichtig wie die Optik ist, es muss halt in erster Linie praktisch sein. Und so dürfte selbst hier das Aufräumen gelingen.

Links vom Fenster ist ein simples Regal und darüber hängt ein Mobile mit Schiffen in vielen bunten Farben. Für Melina habe ich ein Wolken-Mobile gebastelt, Freddie hat sich so eins gewünscht.

Die meisten Spielsachen befinden sich hier. Ich mag das Bunte und doch Schlichte. Für mich gehört Farbe ins Kinderzimmer. Abends macht Freddie sich die Luftballon-Lampen an. So kann er gut schlafen, ohne im Dunklen liegen zu müssen. Der Teppich davor wird gerne mit diversen Autos bespielt.

Das Schöne an dem Kisten-Prinzip: Hier herrscht Ordnung, denn Aufräumen ist so kinderleicht.

Für Bosse gibt es nicht nur eine Decke sondern auch eine Kiste mit Spielzeug. Denn die drei Kinder spielen zwar nicht immer mit einander, warum auch, aber sehr gerne im gleichen Zimmer.

Das Zimmer von Melina könnt ihr übrigens hier sehen – ihr Wunsch war „alles in rosa“.

Und wie wohnen eure Kinder so?

Eure Jette

Edit: Die Möbel, die ich euch hier zeige, sind alle selbst gekauft und keine Kooperation.

Zimmer für Geschwister



1 thought on “Ein Zimmer, zwei Jungs – hier herrscht Ordnung”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*