hier wird gemotzt und gel(i)ebt

Melinas erstes Zimmer – rosa, weiß und doch bunt

Melinas erstes Zimmer – rosa, weiß und doch bunt

Bisher haben sich Melina und Freddie ein Zimmer geteilt. Die Farben waren gelb, rot, blau, grün. Als sie erfuhr, dass wir umziehen und sie ihr erstes eigenes Zimmer bekommen würde, kam sofort aus ihrem Munde: „Aber alles muss rosa sein, ja?“

Rosa ist es geworden, aber nicht alles. Ich mag die Kombination mit weiß, denn bunt wird es von ganz alleine. Aber schaut selbst.

Das ist der Blick ins Zimmer, wenn man es betritt. Durch die großen Fenster ist es schön hell. Links steht ihr Bett. Schlicht, zum Ausziehen für ein Besucherkind und mit zwei Schubladen zum Verstauen von Kissen und Decken.  Seht ihr den Schaukelesel? Den lieben die Kinder sehr. Auf dem ist sogar schon der Beste als Kind geritten. Dahinter seht ihr ein Hausregal, gefunden bei VertbaudetZimmer für ein Mädchen in weiß und rosa

Ich mag nicht nur die Form und Farbkombination (auch in blau statt in rosa erhältlich), sondern auch den Mix aus offenen und geschlossenen Abstellmöglichkeiten. Spielzeug sollte greif- und sichtbar sein, aber man braucht eben auch Stauraum. In dem Panda-Korb habe ich Melinas unzählige Taschen und Beutel verstaut. 

Über dem Bett hängt ein Wolken-Mobile. Die Bastelanleitung findet ihr hier. Außerdem habe ich ein Körbchen angebracht, in das kann Melina ihre Brille, den Mp3-Player und ein Buch verstauen. Die Wolken-Lampe ist sehr hell und eher zum Lesen als zum Einschlafen geeignet.

Zum Thema Lampen. Diese hier hängt an der Decke. Ich habe eine einfache bei Ikea gekauft, für nur 2,49 Euro. Bei Obi habe ich einen Korb gefunden, den ich dran gehängt habe. Achtet darauf, dass er nicht zu schwer ist. Die Wimpelketten gibt es bei Flying Tiger und können einfach mit einer Heißklebepistole befestigt werden. Melina hat sich dann für den Teddybär als Fluggast entschieden.

Neben dem Hausregal steht Melinas Schreibtisch. Ich mag den Mix aus weiß und Holz. Und da sie sehr gerne malt und bastelt und nächstes Jahr in die Schule kommt, haben wir ihr direkt einen mit einem Stuhl in rosa gekauft.

Eine kleine Leseecke sollte es auch geben. Das große Regel finde ich sehr schön, da die Bücher von vorne zu sehen sind. Die drei kleinen Regale an der Wand sind von Ikea und eigentlich Gewürzregale. Ich habe sie einfach rosa lackiert.

Neben dem Bett steht der Kleiderschrank und das Puppenhaus. Beim Kleiderschrank habe ich einen für Kinder gekauft – der ist kleiner als die für uns. Dadurch kommt Melina an alles alleine ran und das führt dazu, dass sie sich ihre Klamotten komplett alleine raus sucht. 

Ein riesen Vorteil eines eigenen Zimmers bei Melina: Sie hält Ordnung. Sie ist so stolz auf ihre eigenen vier Wände, dass sie immer von alleine aufräumt. Das habe ich absolut unterschätzt. Sie liebt es ihr Reich zu haben, überlegt, wo sie was hinstellen könnte und freut sich immer wenn sie Besuchern alles zeigen kann.

Wie sieht euer Kinderzimmer aus? Unisex? Ein Traum aus rosa oder schwarz-weiß? Verlinkt euch gerne in den Kommentaren.

Zwei Jungs, ein Zimmer – hier seht ihr, wie wir trotzdem Ordnung halten.

Eure Jette!

Edit: Die Möbel, die ich euch hier zeige, sind alle selbst gekauft und keine Kooperation.

Mädchenzimmer in rosa und weiß



5 thoughts on “Melinas erstes Zimmer – rosa, weiß und doch bunt”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*