hier wird gemotzt und gel(i)ebt

Motzmittwoch: Ich bin kein Mülleimer!

Motzmittwoch: Ich bin kein Mülleimer!

„Mama, ich mag nicht mehr“, spricht das Kind und hält mir das kaum gegessenes Eis hin. Ich seufze. „Echt jetzt?“ Auf die Frage, ob es ein Eis möchte, antwortete es mit einem jubelnden „Jaaaaaa!“. Zwischen dem Moment und dem des Kaufens vergingen lediglich 2 Minuten. Was habe ich verpasst? Nun gut, nehme ich mein Schicksal an und esse es. Schmeckt ja.

Diese Szene ist einige Monate her. Ich war mit Bosse schwanger. Und dann kam die Diagnose: Schwangerschaftsdiabetes. Ich musste etwas ändern. Ein Tipp der Ärztin: Nicht immer das Süßzeug der Kinder aufessen. Mh. Klang gar nicht so schwer, in der Theorie.

Die Praxis sah anders aus, denn die Macht der Gewohnheit machte mir das Abgewöhnen recht schwer. Inzwischen ist Bosse vier Monate alt und bei einer Sache bin ich geblieben: Ich esse die Reste der Kinder nicht mehr auf. Vieles habe ich gegessen, obwohl ich gar kein Hunger darauf hatte. Es war unnötiger Zucker, unnötige Kalorien. Angebissene Kekse kommen zurück in die Dose. Eis, das keiner mehr essen möchte, bekommt das Geschwisterkind, wenn es möchte, oder der Hund oder, und das fällt mir nach wie vor echt schwer, ich schmeiße es weg.

Aber, ich bin nicht der Mülleimer der Kinder. Sie sollen sich bewusst für Essen entscheiden. Ich frage jetzt zwei oder gar drei Mal, ob sie wirklich ein Eis wollen. Und das möchte ich auch für mich. Ich möchte mich bewusste für Eis oder Waffeln oder was auch immer entscheiden.

Wie läuft es bei euch?

Liebe Grüße, Eure Jette!



5 thoughts on “Motzmittwoch: Ich bin kein Mülleimer!”

  • Das kommt mir bekannt vor. Meine Große (wird im Oktober 3) kann das auch sehr gut, möchte unbedingt einen Joghurt essen und dann nach vier Löffeln “mag nicht mehr“ , ich hab den Joghurt sonst auch immer gegessen aber jetzt kommt Frischhaltefolie drüber und ab in den Kühlschrank. Meistens isst sie ihn später oder am nächsten Tag, denn es gibt dann auch nur diesen und kein anderen Joghurt.

  • Als ich das gelesen habe, dachte ich erst daran, dass ich immer die Verpackungen/Müll hingehalten bekomme…mit dem Kommentar: „Ich bin fertig“. Ich frag dann immer charmant, ob ich denn Mülleimer auf der Stirn stehen habe.
    Dass mit dem Reste essen, mache ich unterschiedlich. Früher habe ich mir oft gar kein Eis gekauft, weil ich wusste, dass der Jüngste seins nie aufisst. Mittlerweile verteile ich an die Geschwister weiter. Aus Neid wird dann doch aufgegessen…mit den Geschwistern zu teilen ist schließlich eine Zumutung. Keine Ahnung, ob das die ideale Erziehung ist…funktioniert zumindest.
    LG Eva

    • Hihi. Ja, ist hier auch so. Der Kleine kennt keine Ende was Eisessen angeht 🙂 Das mit dem Müll nervt ich wirklich. Suchen jetzt immer zusammen Mülleimer!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*