hier wird gemotzt und gel(i)ebt

Wochenende in Bildern: Muttertag im Olympiastadion

Wochenende in Bildern: Muttertag im Olympiastadion

Ich bin platt, müde, ko. Am Freitag war ich auf der Blogfamilia – ein Familienblogger-Treffen. Es gab so viel Input, ich habe so viel erzählt, dass ich am Samstag noch immer erschlagen von all dem im Bett liege.

Die Große startet bastelnd in den Tag. Ausschneiden, aufkleben, ausschneiden, aufkleben.

Der Beste geht mit den beiden Großen die Startunterlagen für den morgigen Big-25-Lauf abholen und danach zum Kinderkonzert der Muckemacher. Sehr tolle Band, die selbst uns als Eltern nicht so schnell nervt. Bosse, Herrmann und ich gehen derweil spazieren. Das Wetter ist so so schön.

Und so sind wir eine Weile unterwegs, auch weil Bosse schön schläft – am liebsten an ein Tuch gekuschelt.

Abends gibt es lecker Kartoffelsuppe und …

… als alle im Bett sind noch Erdbeeren mit Schokolade und ESC. Was für eine musikalische Schlappe. Ich nehme  mir jedes Jahr vor, es nie wieder zu gucken und kaum ist es soweit – naja.

Sonntag, es ist Muttertag und ich freue mich über Blumen, alkoholfreies Radler, eine liebe Karte und noch lieberen Worten.

Danach schauen wir uns, wie eigentlich jeden Morgen, Bücher an.

Doch wir müssen uns etwas sputen, …

… denn der Beste läuft ja beim Big-25-Lauf mit und dafür fahren wir ins …

… Olympiastadion. Zum Glück bleiben die gefürchteten Menschenmassen aus.

Ich finde die Atmosphäre super, das Wetter genial und der Tag endet mit den Schwiegereltern im Hof und dann ziemlich ko im Bett.

Wie war euer Wochenende? Mehr Bilder gibt es bei Susanne auf geborgenwachsen.

Kommt gut in die Woche, Eure Jette!

 



2 thoughts on “Wochenende in Bildern: Muttertag im Olympiastadion”

    • Keine Ahnung. Aber ich hatte echt Angst davor mit drei Kindern (aber ohne Hund ;)) alleine da zu sein. Vielleicht schauten viele entlang der Strecke. Mir hat es super gut am Freitag gefallen. Nur das mein Kopf so voll war am Abend. So viel erzählt, so viel gehört. Und dir?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*