hier wird gemotzt und gel(i)ebt

Freitagslieblinge #8: Viel Suppe, noch mehr graue Haare und laute Musik

Freitagslieblinge #8: Viel Suppe, noch mehr graue Haare und laute Musik

Es ist schon erstaunlich, obwohl Bosse erst 14 Tage alt und eigentlich die meiste Zeit nur schläft, ist er doch schon nicht mehr weg zudenken. Verrückt. Meine Highlights der letzten Woche – wie immer nach der Idee von Anna (berlinmittemom).

Mein Lieblingsessen

Linsensuppe

Ich hatte es bereits in meinem Wochenbett-Rückblick erwähnt, wir lieben Suppen und Eintöpfe. Ich kann sie gut tagsüber vorbereiten und muss sie abends, wenn alle drei Kinder da sind, nur noch warm machen. Der Nachteil: Die Linsensuppe ist nicht wirklich fotogen. Aber ihr wisst bestimmt, wie lecker sie sein kann.

Mein Lieblingsbuch

breifrei_kochbuch_neu

Diese Woche habe ich viel zum Thema Ernährung und Rückbildung gelesen. Mein Beckenboden ist nach der dritten Geburt einfach sehr in Mitleidenschaft gezogen worden. Da möchte ich unbedingt dran arbeiten. „Das breifrei Kochbuch!“ habe ich mir vor 2 1/2 Jahren gekauft – Bosse bekommt nach wie vor nur Muttermilch. Aber ich erinnerte mich an einige gute Rezepte, die ich unabhängig von einem Baby als Mitesser, mal wieder kochen möchte.

Mein Lieblingsmoment mit den Kindern

Stillen

Momentan genieße ich die Momente mit Bosse. Zum einen, weil er in den Hintergrund rückt, sobald die beiden Großen da sind – er schläft dann meistens, und zum anderen weil es wohl unser letztes Kind sein wird. Da ich eher ein hektischer Mensch bin, der schwer zur Ruhe kommt, ist das Stillen für mich eine Art Zwangspause. Ich halte inne, rieche an Bosse, sauge den Moment der Zweisamkeit auf und halte sein Hand. Zu gerne schaue ich ihm zu beim Stillen, wie seine Augen wieder anfangen zu klappern und er entspannt und dank der Milchmahlzeit leicht lächelt.

Mein Lieblingsmoment für mich

Ansatz färben - graue Haare

Ich genieße das morgendliche Duschen, wenn alle aus dem Haus sind, Bosse schläft und ich mit lauter Musik ins Bad verschwinde. Es sind nur wenige Minuten, aber es sind meine. Diese Woche stand dann noch Haaretönen auf dem Programm. Der nächste Friseurtermin ist nämlich erst im März. Da musste natürlich ein Vorher-Nachher-Foto gemacht werden – vom Bad erspare ich euch dies lieber

Was ich gerade höre? Meine Nachbarn können bestimmt schon mitsingen, aber ich liebe liebe liebe dieses Lied. Hormone eben.

Meine Lieblingsinspiration der Woche

Wir alle haben mehr Verständnis und mehr Wohlwollen verdient. Manche schminken sich vielleicht Lippen und Augen, manche haben andere Rituale, um es sich gut gehen zu lassen. Aber jede*r von uns hat es verdient, Momente für sich zu haben.

Ich habe diese Woche sehr viele Texte gerne gelesen. Da ich aber über ein Thema selber gerade öfter nachdenke, möchte ich an dieser Stelle auf einen Post von Susanne (geborgenwachsen) hinweisen. Es geht darum, sich wohl zufühlen, sich etwas Zeit für sich zu nehmen. Was heißt das für mich? Ehrlich gesagt war ich selten eitler  als momentan.

Ich schminke mich gerne bevor ich aus dem Haus gehe. Ich warte nicht bis zum nächsten Friseurtermin, sondern färbe den grauen Ansatz selber weg. Ja, Kleidung sollte praktisch sein und stillfreundlich, aber so richtig shoppen war ich nach den Geburten der anderen Geburten nicht. Jetzt habe ich, auch dank des Sales, gut zugeschlagen. Früher wählte ich meist den praktischen Pferdeschwanz. Make up? Nein danke. Ich gehe doch nur auf den Spielplatz. Das ist jetzt anders, vielleicht weil die Ich-Zeit immer weniger wurde. Fakt ist aber: Es tut mir gut.

Kommt gut ins Wochenende, Eure Jette!



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*