hier wird gemotzt und gel(i)ebt

Countdown: Noch neun Tage bis zum Et

Countdown: Noch neun Tage bis zum Et

Da sich mein Gebärmutterhals schon früher als gewünscht verkürzt hatte, musste ich nicht nur für mehrere Wochen Bettruhe halten, sondern mich auch früher als gedacht mit dem Packen des Klinikkoffers beschäftigen.

Neun Tage vor dem errechneten Entbindungstermin habe ich die Minibodys in Größe 50 nun aber getrost gegen die Größe 56 ausgetauscht. Zeit, euch zu zeigen, was ich für unverzichtbar halte.

Was muss für eine Geburt mit in die Kliniktasche?

Ich werde zum dritten Mal im Krankenhaus entbinden. Zum ersten Mal denke ich über eine ambulante Geburt nach. Trotzdem habe ich für einen mehrtägigen Aufenthalt gepackt. Ich möchte schauen, wie ko ich nach der Geburt bin, wie groß die Geburtsverletzungen. Hier nun aber meine Top 9. Ich packe meine Kliniktasche:

1. Bequeme Sachen

Im Alltag bevorzuge ich Kleider und Umstandsleggings. Auch im Krankenhaus möchte ich mich wohlfühlen. Egal ob ihr euch Jeans, Jogginghosen oder Leggings einpackt – achtet drauf, dass das Gummiband oder die Knöpfe nicht zu weit unten liegen. Sollte es doch zu einem Kaiserschnitt kommen, könnte das unangenehm auf die Narbe drücken. Bedenkt das bitte auch beim Schlafanzug. Da ich auch mein drittes Kind stillen möchte, sind meine Oberteile für den Tag und die Nacht stillfreundlich. In vielen Krankenhäusern gibt es zwar Stillräume, aber wenn ihr auf eurem Zimmer stillen wollt oder müsst, kommt nicht selten Besuch rein – bevorzugt von eurer Zimmernachbarin.

2. Babydecke

Anleitung Babydecke häkeln

Egal ob gekauft oder selbstgemacht – nehmt eine schöne kuschelige Babydecke für euren Nachwuchs mit. Vielleicht schlaft ihr auch selber schon eine Nacht damit, so riecht sie nach euch. Ich habe es gemacht, damit sich meine Kinder zu hause nicht groß umgewöhnen mussten. Gleiche Decke, gleicher Geruch, gleiche Wohlfühlmomente. Hat zwei Mal gut geklappt, hoffentlich auch ein drittes Mal.

3. Essen

Es gibt viele Dinge, die man vorher nicht weiß. Zum Beispiel wie lange die Geburt dauert. Ein leckerer Snack könnte nicht nur der Gebärenden, sondern auch dem werdenden Vater helfen. Eine Sache jedoch weiß man ganz sicher: Das Essen im Krankenhaus ist nicht wirklich super lecker. Packt euch also gerne Obst oder Süsses ein. Freunde haben sich auch schon Pizza, Sushi und Co im Krankenhaus nach der Geburt schmecken lassen.

4. Spieluhr

kliniktasche_spieluhr

Viele Schwangere spielen ihren Babys, wenn sie noch im Bauch sind, immer die gleiche Melodie einer Spieluhr vor. Studien zeigen, dass Kinder diese auch nach der Geburt wiedererkennen. Auch wenn Bosse nicht wirklich oft in den Genuss kam, die Melodie seiner Spieluhr zu hören, habe ich seine mit eingepackt. Freddie schlief die ersten Monate damit jeden Abend ein.

5. Kleingeld

Passend zum erwähnten Krankenhausessen: Packt euch ein bisschen Geld ein. In jedem Krankenhaus gibt es eine Cafeteria, die euch nach Bedarf mit Essen und Zeitschriften versorgt.

6. Kosmetikartikel

kliniktasche_kosmetik

Nach der Geburt könnte man sich gar nicht glücklicher fühlen. Endlich ist es geschafft. Nach vielen Monaten des Wartens und der Vorfreude hält man sein Baby endlich im Arm. Und doch ist das Körpergefühl nicht immer optimal. Der Bauch ist noch da und schwabbelt, dann der Wochenfluss und die Anstrengungen durch die Geburt. Ein paar Produkte, die das eigene Wohlbefinden steigern, können also nicht schaden. Für mich sind das Handcreme, ein schönes Duschbad und Mascara. Verzichtet wenn möglich auf zu stark riechende Dinge und Parfum. Die Babynase wird es euch danken.

Der Vollständigkeit halber: Denkt bitte auch an Handtücher und Waschutensilien.

7. Unterlagen

Seid ihr verheiratet? Ist das Sorgerecht schon geklärt? In vielen Krankenhäusern könnt ihr direkt die Geburtsurkunde für euer Kind beantragen. Dafür braucht ihr allerdings ein paar Unterlagen – in Kopie oder Original. Neben gültigen Ausweisdokumenten braucht ihr auch das Stammbuch, wenn ihr verheiratet seid, oder eure Geburtsurkunden und falls bereits geklärt das Dokument über das Sorgerecht.

Der Vollständigkeit halber: Ihr solltet auch euren Mutterpass, die Krankenkassenkarte, eventuell einen Allergiepass und die Unterlagen von der Anmeldung (Aufklärung über PDA und so weiter) einpacken.

8. Aufladekabel

Unverzichtbar ist für mich das Handy. Ich möchte nicht nur Bilder und Videos von Bosse und der eventuellen ersten Begegnung mit den Geschwistern machen, sondern auch Freunde und Familie vom neuen Familienmitglied berichten. Bei dem Pensum macht der Akku gerne mal schlapp.

Sollte euer Telefon keine guten Bilder machen, lohnt es sich, eine Kamera einzupacken. Ihr ärgert euch über schlechte oder fehlende Bilder der ersten Momente.

Wer gerne mit einem Ebook-Reader liest oder Mp3-Player hört, sollte auch da an die Aufladekabel denken – hilft notfalls auch bei unerwünschtem Lärm durch die Zimmernachbarin.

9. Das Nach-Hause-Outfit für das Kind

Walkoverall und Wendemütze von Loud + Proud

Die schönsten Sachen im Koffer sind und bleiben die kleinen Anziehsachen für das Neugeborene. Da ich auf eine gewisse Auswahl nicht verzichten kann, habe ich ein paar Bodys, Hosen, Jacken und mehr eingepackt.

Angesichts der Temperaturen darf natürlich auch ein dickeren Anzug und eine Mütze nicht fehlen.

Was sind eure Tipps für das Packen der Kliniktasche?

Kugelige Grüße, Eure Jette!



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*