hier wird gemotzt und gel(i)ebt

Geburtsanzeichen: Wann geht es endlich los?

Geburtsanzeichen: Wann geht es endlich los?

Blasensprung oder Wehen? Wie wird die Geburt meines dritten Kindes beginnen? Momentan könnte es keine präsentere Frage für mich geben.

Wochenlang musste ich wegen eines verkürzten Gebärmutterhalses Bettruhe halten. Zu groß war die Gefahr, dass sich Bosse zu früh auf den Weg machen könnte.

Und nun? Nun sitze ich hier auf dem Sofa, bin in der 38. Schwangerschaftswoche und warte. Ich warte auf ein Zeichen, auf den Beginn. Ein Ziehen, nein DAS Ziehen? Gerne halte ich inne. War da was? Nein.

Einleitung – was nun?

Eigentlich ist es ja schön, dass es etwas an der Schwangerschaft gibt, was nicht planbar ist. Ich weiß noch wie traurig ich war, dass Melina eingleitet werden musste. Hin war der besondere Moment, das Gefühl, dass das Kind alleine entschieden hat, sich auf den Weg in unsere Arme zu machen.

Offiziell sind es noch 16 Tage. 16 Tage an denen ich schnaufend zur Kita schleiche, ich mir fluchend die Schuhe anziehe und es irgendwie schaffe vom Sofa „aufzustehen“.

Es sind auch 16 Tage, an denen ich abends lächelnd die Tritte im Bauch spüre, ich mir immer mal wieder die Babyklamotten anschaue, ich mir vorstelle, wie die drei Kinder erstmals aufeinander treffen.

Fakt ist, Freddie und Melina kamen in der 38. Schwangerschaftswoche. Es könnte also nicht nur meine anstrengendste Schwangerschaft sein, sondern auch meine längste. Und an die werde ich mich, spätestens nach der Geburt, gerne und mit Wehmut zurück erinnern.

Wie ging es euch zum Endspurt? Ähnlich oder ganz anders?

Kugelige Grüße, Eure Jette



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*