hier wird gemotzt und gel(i)ebt

Geburtsvorbereitung: Himbeerblättertee, Heubad &Co

Geburtsvorbereitung: Himbeerblättertee, Heubad &Co

Um sich als Schwangere gut zu fühlen, gibt es viele kleine und große Hilfsmittel. Für mich gehören bequeme Kleidung – ich bevorzuge Kleider – ein bisschen Make up und ein gutes Buch mit dazu.

Nun bin ich am Ende meiner dritten Schwangerschaft angekommen und ich habe ein morgendliches Ritual – meine Schwangerschaftswellness so zusagen. Sind die Kinder aus dem Haus, tanzt die Mutter auf dem Klo. Zuerst mache ich mir Gute-Laune-Musik an. Mein aktuelles Lieblingslied ist „Final Song“ von MØ.

Wie auch bei den ersten beiden Schwangerschaften versuche ich mich auf die anstehende Geburt vorzubereiten.

Himbeerblättertee

Unverzichtbar ist dabei für mich Himbeerblättertee. Den solltet ihr aber unbedingt in Absprache mit eurer Hebamme und/oder Ärztin konsumieren. Denn zwischendurch ist eine Pause genauso wichtig, wie die richtige Dosierung. Gekauft habe ich ihn in der Apotheke.

Manchmal mache ich mir ein bisschen Honig rein, im Sommer schmeckte er mir aber auch kalt. Wer sich den Geschmack einfach nicht versüssen kann oder mag, kann auch zu Himbeerblätterkapseln greifen. Damit habe ich aber noch keine Erfahrungen gemacht.

Es gibt nicht viele Studien zu der Wirkung von Himbeerblättertee, aber er soll die zweite Wehenphase verkürzen. Verkürzen? Genau! In diesem Sinne, prost.

Heublumen

20170116_144128

Als zweites und ebenfalls in der Apotheke erhältlich: geschnittene Heublumen. Ich gieße ca 10 Esslöffel davon in einer Schüssel mit kochendem Wasser auf, stelle sie in die Toilette und setze mich für 10 Minuten drauf. Länger ist nicht empfohlen. Aber sprecht da am besten auch noch mal mit eurer Hebamme.

Der Dampf lockert unten rum alles, die Muskeln entspannen. Bisher hatte ich immer Glück und keinen Dammriss. Ich erhoffe mir dank des Bades auch ein drittes Mal davon erspart zu bleiben.

Schwangerschaftsöl

Und so sitze ich jeden Morgen mit Dampf untenrum, dem Tee in der einen, einem Buch in der anderen Hand und guter Musik im Ohr auf Toilette. Nach der anschließenden Dusche gönne ich mir und dem Bauch noch eine kleine Massage mit Öl von Weleda. Toi toi toi, noch sind keine Streifen in Sicht. Die können zwar auch trotz Eincremen kommen, aber ich genieße die bewusste Zeit mit Bosse.

Denn gerade diese kommt zu kurz. Melina und Freddie halten mich gut auf Trab und so verflog diese Schwangerschaft nur so. Ein bisschen exklusive Zeit mit dem Sohnemann tut daher sehr gut. Auch beruhigt mich das Gefühl, mich auf die Geburt vorzubereiten. Mit welchen Erfolg wird sich noch zeigen. So oder so, schaden diese Dinge richtig angewendet nicht und ich fühle mich danach entspannt und gut.

Was sind eure Wellness-Tipps?

Lasst es euch gut gehen, Eure Jette!



2 thoughts on “Geburtsvorbereitung: Himbeerblättertee, Heubad &Co”

  • Hallo Jette,

    ich habe die Hebammensprechstunde von Ingeborg Stadelmann gelesen und dann auch die schönen Tipps befolgt und zusätzlich geburtsvorbereitende Akupunktur gemacht. Meine Eröffnungsphase war sehr schnell geschafft und nach dem Einsetzen der ersten Wehen war mein Babylein in schnellen 2 Stunden :-O auf der Welt. Ich weiß nicht, inwiefern die gute Vorbereitung da wirklich solche Wunder vollbracht hat, aber ich kann es mir nciht anders erklären, da ja doch viele viele Frauen länger brauchen. Ein paar meiner Erfahrungen versuche ich auch anderen Frauen in meinem Blog weiterzugeben. Der Himbeerblättertee war sogar auch schon einmal Thema bei mir: http://www.mein-baby-und-ich.de/himbeerblaettertee-geburtsvorbereitung/ Ich denke man kann nicht’s verkehrt machen, wenn man es einfach ausprobiert.

    Viele Grüße,

    Adelina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*