hier wird gemotzt und gel(i)ebt

Der Mama-Sport im Wandel

Der Mama-Sport im Wandel

Ich gehöre nicht zu den sportlichen Müttern, laufe nicht mit Kinderwagen durch den Volkspark, meine Kinder waren nie meine Gewichte und ich habe auch nie Pilates oder Yoga-Übungen via DVD nach geturnt.

Zugegeben, ich war mal im Fitness-Studio angemeldet, aber irgendwie wurde daraus mehr ein Treffen mit einer Freundin, welches in der Sauna statt auf dem Laufband endete.

Und doch war ich viel unterwegs. Meine Kinder waren/sind beides Draußen-Schlafkinder und wegen unseres Hundes konnte man das eine mit dem anderen gut verbinden: Gassigehen und Kinderwagenschieben.

Schrittzähler für die Elternzeit

Laut meines Schrittzählers kam ich so locker auf 25.000-30.000 Schritte am Tag. Inzwischen sind die Kinder groß, brauchen statt mehreren nur noch einen Schlaf am Tag und den machen sie nun auch noch in der Kita. Die Pfunde fanden meinen Bauch wieder.

Das scheint sich nun zu ändern, denn Melina lernt Fahrradfahren. Das nebenher joggen ist das neue Kinderwagenschieben. Zeitgleich schnappt sich der Kleine den Roller von der Großen. Schnappatmung ich komme. Seitenstiche willkommen.

Danach ist doch aber Schluss, oder? Oder?

Wir üben noch fleißig, bis ich wieder zu der Latte-macchiato-Mama mutiere, sitzend und  beobachtend. Eure Jette



1 thought on “Der Mama-Sport im Wandel”

  • Sehr witzig geschrieben, und auch sehr witzig, dass es auf meinem Blog heute auch ums Thema Sport geht. Das neben-dem-Kinderrad-herjoggen-Training habe ich gerade auch, aber mir reicht das nicht. Also bemühe ich einigermaßen regelmäßig mein Online-Fitnessstudio 😀
    Liebe Grüße,
    Eva

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*