hier wird gemotzt und gel(i)ebt

Ich als working mom #meintag

Ich als working mom #meintag

Mit gespitzten Lippen stehe ich im Hausflur, ausgekühlt von der Kälte draußen. Ein Knall und die Tür fällt dank meiner Tochter ins Schloss.

Gedämmt vernehme ich ein „Tschüss Mama“ und schon jauchzen die Kinder über den Quatsch vom Papa hinter der Tür. Trennungsschmerz gibt es hier schon seit meinem dritten Arbeitstag nicht mehr. Nun gut, kein Kuss.

Ab zur Arbeit. Ohne Kinderwagen oder gar Kinder. Nur ich im Tempo eines Erwachsenen. Ein weiteres Highlight: meine saubere Kleidung. Zumindest bis ich die Beiden aus der Kita abhole. Welch Genuss.

Wäre nicht der zentimeterhohe Schnee könnte ich sogar recht elegant zur Bahn schreiten. Tue ich aber nicht.

Freude über einen Sitzplatz

In der Bahn  mache ich das, was alle machen. Sich über einen Sitzplatz freuen. Oder sich ärgern, an der Seite eine Tasche, am Arm einen Regenschirm und im Bauch einen Ellenbogen zu spüren.

Ich brauche ca 40 Minuten von Tür zu Tür. Zeit genug, um die wichtigsten Nachrichten zu lesen und ein paar Seiten in meinem Buch zu schaffen. Entspannung. Durchatmen. Mal nicht nach den Kindern schauen oder schon vorher überlegen wie man mit den Kinderwagen wo durch kommt. Keine Diskussionen oder Schachereien.

Auf Arbeit bin ich stets etwas zu früh, denn es warten zwei Highlights auf mich: Der Gang zur Toilette mit geschlossener (!) Tür und das Konsumieren meines heißen Kaffees ohne Kleckern.

Ich liebe es, wieder (anders) produktiv zu sein. Genieße die Kollegen, den Input, das Miteinander, das Ich.
Und doch gibt es ihn, diesen Blick auf die Uhr. Denn 14 Uhr wird der Rechner runtergefahren und schnellen Schrittes Richtung zu Hause und Kita geeilt.

Eure Jette

P.S. Hier findet ihr den Artikel über meinen Morgen.



0 thoughts on “Ich als working mom #meintag”

  • Deine Highlights „allein auf Toilette“ und „Kaffee ohne Kleckern“ kann ich nachvollziehen. Ist bei mir genauso, nur heißt mein zweites Highlight „heißer Kaffee“. Es ist sehr schön zu lesen, dass auch andere Mamis es genießen, wieder zu arbeiten. Arbeit ist irgendwie Erholung…merkwürdig, aber wahr. Außerdem genieße ich die Zeit mit meinem Kind viel mehr, wir sind alle etwas ausgeglichener und das ist schön 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*