hier wird gemotzt und gel(i)ebt

Haarband aus Stoffresten #diy

DSC00252„Schneid‘ doch mal dem Kind die Haare.“ Ein leidiger Satz in meinen Ohren. Gesagt von meiner Oma. Nervfaktor ganz weit oben. Zugegeben, Melina lässt weder Zopfgummis noch Haarspangen drin, aber deshalb gleich schnipp schnapp Haare ab?

Da muss es doch was anderes geben. Und ja, ich kam dann auch mal auf die glorreiche Idee, Haarbänder zu probieren. Gar nicht so einfach schöne und kindgerechte zu finden. Also kramte ich mal in meiner Stoffsammlung. Und siehe da, gerade Reste lassen sich super verarbeiten. Und das auch noch schnell.

Melinas Kopfumfang liegt bei ca 50 cm. Also schnitt ich den Stoff auf eine Länge von 48 cm zu. Soll ja auch halten auf dem Wirbelwindkopf. Bei der Breite habe ich mich für 20 cm entschieden.

Dann die schöne Seiten des Stoffes aufeinanderlegen und der Länge nach zusammennähen, auf rechts drehen und das Gleiche mit dem kurzen Ende machen. Fertig!

DSC00246

Seitdem kann man nicht noch Tage später anhand der Essensreste in den Haare unser Abendbrot identifizieren und die Oma ist nun auch still. Naja, wenn es da nicht noch das leidige Thema Windeln gäbe. Aber dazu ein anderes Mal mehr.

Ein schönes Wochenende wünscht euch, Jette!



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*